Danke!

An dieser Stelle möchten wir uns bedanken, bei all den Menschen, Institutionen, Vereinen und Stiftungen, die auf unterschiedlichste Weise unsere gärtnerischen und Aktivitäten, Interventionen, Projekte fördern und unterstüzten.

Ausführlich berichten wir auf unserer Webseite unter Neue Gärten über die Projekte von 2018 und unter Blumen & Bienen über das, was wir in 2019 tun. Kants Garten ist ein urbanes Gartenprojekt der Vielen! Unsere Projekte werden gefördert von Ämtern,  Institutionen, Handwerkern, Stiftungen und vor allem sovielen Menschen die sich persönlich in unterschiedlichster Weise engagieren und mitmachen.

Die Bürgerstiftung Duisburg ist unsere Dachorganisation. Ihr haben wir zu verdanken, dass wir immer noch „nur“ eine Bürgerinitiative ohne Vereinsstatus sein können, ein bunter Haufen von großen und kleinen Menschen, die alle immer nur das Eine wollen: GÄRTNERN! Und seit 2019 auch ganz direkt etwas für die Insekten, Vögel und Fledermäuse tun.

Dem Amt für Umwelt und Grün verdanken wir durch das spontane Angebot von Herrn Heimann, am 19. November 2012 bei einer Bürgerversammlung, dass es Kants Garten gibt. Er und die patenten MitarbeiterInnen vom Amt für Umwelt haben daran geglaubt, dass BürgerInnen sowas können: im Kantpark Blumen und sogar Gemüse anpflanzen, pflegen und hegen und nicht nur diese, sondern auch die Idee des Urban Gardenings in Duisburg wachsen zu lassen. Seitdem stehen wir in einem spannenden Dialog zu immer neuen Projekten (siehe auch Gatenpatin). Urban Gardening ist seit 2016 ein institutionalisiertes Aufgabengebiet unseres Lieblings-Amtes.

Wir danken den Wirtschaftsbetrieben und ihren MitarbeiterInnen, die wir ja regelmässig überall in der Stadt treffen, weil sie sich unermüdlich um das Wohl der Bürger kümmern. Meist gut zuerkennen an ihren fröhlich leuchtenden Warnwesten! Klasse, dass sie z.B. die Beete in der Innenstadt pflanzfertig vorbereiten, Erde ranfahren und, wichtig, in heißen Zeiten gründlich wässern!

Der Staudengärtnerei Gerhild Diamant sind wir zu wahrliche wucherndem Dank verpflichtet! Mit fachlichem Rat, mit Tatkraft, superfeinen Pflanzengaben und neugierirger Experimentierfreude unterstützt sie auch noch die lustigsten Projekte und ist immer wieder bei der Ausführung mittenmang. Ihre Gärtnerei und ihre wunderbaren Stauden sind Quelle der Inspiration, der wir mit Freude folgen (z.B. auf Facebook). Ihr Danken wir auch für die geduldige Begleitung der Planung für die neuen Beete unter den Platanen in Kants Garten.

….den wir als Dauerleihgabe von der Firma Lühn Bau, Lingen bekommen! Großartig ist das, weil bei uns einfach partout niemand Lust hat, einen Schuppen oder so zu bauen. Und so ein Materialcontainer ist robust, nicht zu groß, nicht zu klein und sicher. Eine optimale Kants Garten-Hütte! Wir danken Anne Lühn und Willi Hockmann ganz herzlich dafür! Damit haben wir nun endlich einen Ort für die Aufbewahrung von Gartengeräten…

…. und so haben wir nun Spaten, Harken, Rechen und Schubkarre, Schläuche und was wir alles so brauchen erworben, denn wir haben in 2018 eine Förderung genau dafür von anstiftung in München erhalten! Dazu auch noch Rankdraht und Pflanzen, damit werden wir unseren Container mit duftenden Clematis und Geissblatt umkränzen! Dank auch dafür, das unterstütz unsere Tatkraft im wahrsten Sinne des Wortes! In 2019 danken wir für die superschnelle Unterstützung durch Geld für Holz – welches wir zum Bau der kleinen Insektenhotels benötigten.

Nachdem wir in 2018 sozusagen den Tisch mit der Anpflanzung von 3.000 Stauden, 13.000 Blumenzwiebeln und 42 blühenden Sträuchern für Insekten und Vögel gedeckt hatten war in 2019 klar: Wir werden BauherrInnen! So konnten wir Dank der Spendengelder bereits im Februar 50 Vogelnistkästen im Kantpark aufhängen. Und wir haben ein großes Insektenhotel geplant und bauen lassen. Fledermausschutzkästen, die aus dem Programm des Duisburger Artenschutzbeauftragtem kommen, folgen bald …

Das Wildbienen-Hotel wurde Anfang März 2019 dann durch die Herren Appelt Junior und Senior in Kants Garten installiert. Es ist ein echter Anziehungpukt für Zweiflügler (Wildbienen) und Zweibeiner (ParkbesucherInnen, groß und klein) geworden. Zudem durften bestimmte Kants GärtnerInnen in der Schreinerei stundenlang Niströhren an der Standbohrmaschine in Resthölzer bohren … das muss man erstmal mitmachen. Die  Schattenwand, die uns Jens Appelt 2018 von seinen Azubis in unsere „blaue Laube“ einbauen lies, darf hier nicht vergessen werden. Damit kann unser Gartenwergzeug sicher und greifbar an die Wand gehängt werden, wir haben alles parat und direkt zur Hand! Super!

Und ein jeder braucht ja ein Dach über dem Kopfe – dafür, dass unser Wildbienen-Hotel eines bekommen hat, danken wir ganz herzlich Dachdecker-Betrieb Wählen. Julian Wählen sorgt auch super unpompliziert für die Bedachung der kleinen Insektenhotels.

Dem Bienenmuseum Duisburg und dem Kreisimkerverband danken wir für den großen Batzen Geld, mit dem der Erwerb weiterer 12.000 Papp-Niströhrchen und der Wildbienen-Flyer ermöglicht wurde – nachdem die ersten 12.000 Stck., spendiert durch die Werbegemeinschaft des Forum, schnell verbaut waren, wurden die dringend benötigt. Denn …

… zusammen mit NaturAktiv e.V., die uns schon beratend bei unserem großen Instektenhotels geholfen haben, bieten wir eine  Wildbienen-Hotel-Werkstatt an, wo man sich am 11. Mai 2019, anläßlich der Eröffnungsfestes im Kantpark, ein ganz persönliches kleines Instetenhotel zusammenstellen kann.

Für genügend bezugsfertige kleine Insekten-Hotels möchten wir der Modelbauwerkstatt der Stadt Duisburg ganz, ganz herzlich Danken! Das war wieder: typisch Duisburg! Einfach klasse!

Dankbar für in Sachen Holz sind wir auch der Tischlerei Markus Baden und seinen Leuten. Für die Schilder, die sie uns immer wieder anfertigen, für die Holzgaben zur freien Verwendung zum Bau von Insektenhotels, für Ideen und Tipps, wenn wir mal wieder eine Frage haben – die immer freundliche Hilfsbereitschaft ist eine klasse Unterstützung!

Wir danken Dagmar Bungardt, City Managment – die mit Unermüdlichkeit unsere Innenstadt ebenso fest, wie pfiffig im Blick hat. Gemeinsam lassen wir Duisburg aufblühen: 2016, Blumenbeete am Sonnenwall, dem Start einer fruchtbaren Kooperation; 2017 am Averdunkplatz das Beet unter der Platane und die 6 Beete auf der Wallstraße. Ihr Netzwerk reicht weit und ist ausgesprochen Produktiv!

Unsere Partner in Sachen Stadtblumen: Dagmar Bungardt und ihr City Management Duisburg, in Kooperation mit der Sonnenwall-Gang:  Roskothen. Die Kunst zu spielen, die  Buchhandlung Scheuermann, das Reiseland Reisebüro , der Asia Imbiss & Shop, sowie für das leibliche Wohl sorgend Simon Berns. Mit ihnen allen wurden im Mai 2016 die beiden großen Pflanzbecken am Sonnenwall mit Stauden bepflanzt. Gemeinsam mit Unterstützung vom Amt für Umwelt und Grün, den Wirtschaftsbetrieben und der Bezirksverwaltung ist Kants Garten aktiv in Sachen Blümchen für die Stadt! Wir lieben das!

In Sachen Wachstum ist ja bei Gärten ohne Regen nicht viel zu erwarten, kommt kein Regen, muss man gießen. Da unsere Wasserstelle erst im späten Sommer fertiggestellt wurde waren wir dankbar für die Unterstützung von Claudia  Schäfer und ihrer Cubus Kunsthalle. Klasse Nachbarschaft!

Der GEBAG danken wir für die Kooperation auf der Fläche des zukünftigen Bildungsquartiers im Mercatorviertels. Unsere Bürgerinitiative in 2018 versuchen zu lassen, eine Brache für einen Sommer mittels Blumensamen zum Blühen zu bringen – das kann man  wahrlich ein Experiment nennen! Wir sind sehr gespannt, welche Blüten das noch treiben wird – jede Einzelne davon ist ein Gewinn für uns hier in der Stadt und erst recht für Bienen, Käfer, Schmetterlinge …

Ganz besonderer Dank gilt dem Team des Heimatgarten City Wohnpark für die immer kreative und patente Untertützung!

2018 danken wir für unser Projekt „Neue Gärten“ für Kants Garten  folgenden SpenderInnen und SponsorInnen, ohne deren großzügige finanzielle Unterstützung wir dieses Vorhaben nicht in dieser Weise realisieren könnten, danken möchten wir auch den Privatpersonen, die gespendet haben aber nicht genannt sein wollen!

Dem Bienenzuchtverein Duisburg und seinen Imkern, die ein ganz honigsüßes Interesse daran haben, dass es allüberall in Duisburg blüht. Und deren Bienen einen wichtigen Beitrag auch in unserer Stadt zu Befruchtung der Pflanzen leisten. Achten Sie mal in der Innenstadt auf den Blütenbesuch! Sie werden sich wundern über die vielen Honigbienen!

Allen Beteiligten vom Böninger-Straßen-Flohmarkt, mit dem wir Jahr für Jahr Überschüsse erwirtschaften, die sodann in die Flora investiert werden! Denn was wir gemeinsam eingenommen haben, das buddeln wir dann auch gemeinsam als Blumenzwiebeln z.B. in die Erde. Das nennt man blühendes Wachstum ….

Und nochmehr Blumenzwiebeln hat in 2018 die Bezierksverwaltung Duisburg Mitte ermöglicht! Hier wurden wir nicht nur durch den Erwerb der Zwiebeln unterstützt, sondern auch durch produktives Miteinbuddeln!

Der Duisburger Stiftung für Umwelt, Gesundheit und Soziales danken wir für die großzügige Spenden sowohl in 2018 als auch in 2019! Wie schön dass es Menschen in unserer Stadt gibt, die sich zusammentun um unkompliziert Projekte zu fördern, die ihnen wichtig sind. Für die Geförderten ist es toll, dass das auf so unkomplizierte  Art und Weise geht, niemand hat Zeit und Lust große schwierige Anträge zu schreiben! Das geht bei der Duisburger Stiftung nämlich auch anders! Und das, das ist eine ziemlich gute Energie!

Wir danken herzlich der Königsgalerie und dem Forum Duisburg. Von Ihnen wurden wir sowohl in 2018 als auch 2019 sehr großzügig gefördert. Und das allerbeste: Die Werbegemeinschaft des Forums hat uns zum Wildbienen-Hotel die vielen, vielen Niströhrchen spendiert! Das ist sowas von großartig! Und: wir freuen uns über eine tolle Entdeckung, die wir machen konnten, denn beide Duisburger Einkaufscenter haben riesige begrünte Dächer! Wunderbare robuste und immergrüne Flächen aus Sedum und Dachwurz, Moosen, Thymian und Silberwurz, Flechten … Seit 2018 summt es dort – Honigbienenvölker stehen auf den Dächern über Duisburg.

Cantaloop und Tom Hoffmann danken wir für die Überführung unseres Logos in ein vektorisiertes EPS – auf das wir auch typografisch groß rauskommen!